Reisetipps

Übernachten in der Stadt

Nach ein paar Tagen Natur zieht es uns immer mal wieder in eine größere Stadt, sei es um die Vorräte aufzufüllen, oder um einfach mal wieder einen Pastis unter Menschen zu schlürfen. Übernachten in der Stadt ist einfach...

Zunächst gibt es natürlich die Stadtnahen Campingplätze. Wenn Sie so sind wie zum Beispiel Camping Zeeburg in Amsterdam möchte man gar nichts anderes mehr ausprobieren. Es geht aber auch kostenlos. Mich zieht es immer erstmal in die Häfen, hier herrscht sowieso meist ein wildes durcheinander, so dass ein Auto an der Kaimauer, in dem geschlafen wird, überhaupt nicht auffällt. In Fährhäfen gibt es oft auch Toiletten und sogar Duschen. Der Klassiker ist natürlich der Parkplatz eines Schwimmbades/Therme, nach dem aufwachen kann man sofort ins Wasser hüpfen. Nicht romantisch, aber überaus praktisch, sind Parkplätze von Malls bzw. Supermärkten. Wir fragen immer höflich ob wir nach dem Einkauf eine Nacht stehen dürfen und wurden noch nie abgewiesen. Morgens gibt es eine Toilette und frische Brötchen. Desweiteren natürlich Museumsparkplätze und, wer mag, auch vor dem örtlichen Friedhof. Ich spreche hier ausdrücklich vom einfachen übernachten, also kein Camping mit Grill und Sitzmöbelausstellung. Wenn alle Stricke reissen, oder es schon sehr spät geworden ist, bleibt immer der Rast- bzw. Autohof. Fernfahrer sind inzwischen ziemlich anspruchsvoll und viele Autohöfe bieten jeglichen Komfort.